Göttingen Informationen, Reportagen, Bilder









Göttingen und der Rest der Welt


Der Göttinger Wald mit dem Kerstlingeröderfeld wird seit 80 Jahren naturnah gepflegt und ist seit 2007 ein Naturschutz- gebiet, in dem es viel zu entdecken gibt. Er ist ein Mittelgebirgszug des Niedersächsischen Berglands. Die höchste Erhebung ist die Mackenröder Spitze
(427,5 m). Der Wald grenzt an den östlichen Stadtrand von Göttingen.

Heute gehe ich den Weg von Geismar bis zu den Schillerwiesen. Ich starte bei der Von-Ossietzky-Straße und biege in den Ruprechtweg ein, der teilweise am Eberbach vorbeiführt. Kurz vor dem Hainholzgraben gelange ich auf die Bismarckstraße, die zu den Schillerwiesen führt. Dort lege ich meist eine Rast ein.

Der Name der Grünanlage wurde 1905 zum 100. Todestag Friedrich Schillers festgelegt.
Die Schillerwiesen sind ein beliebtes Ausflugsziel. Hier kann man sich in die Sonne legen, picknicken, Federballspielen. Wem die Sonne zu heiß ist, der kann sich unter schatten- spendenden hohen Bäumen ausruhen. Für Kinder ist 2002 ein Abenteuerspielplatz mit einem "Kletterwald" eingerichtet worden. Es gibt auch einen Minigolfplatz. An einem kleinen Kiosk kann man Getränke, Bratwurst und Pommes kaufen.

Nach einem solchen Spaziergang gehe ich am Reinsgraben (idyllisches Bächlein) von den Schillerwiesen in die Innenstadt, setze mich in einen der Biergärten und trinke noch ein Glas Wein, bevor ich mit dem Bus nach Geismar zurückfahre.
Bild - Wiese Kerstlingeröderfeld
Auch größere Wanderungen unternehme ich im Göttinger Wald. Je nach Zeit und Wetterlage suche ich mir einen Rundweg aus. Da kommen schon mal 15 km und mehr zusammen.

Mitten im Stadtwald liegt das Naturschutzgebiet Kerstlingeröderfeld - Es wird als mittelalterliche Kulturlandschaft, bestehend aus blühenden Wiesen, Obstalleen und Tümpel, dauerhaft gepflegt. Die Wiesen werden nur einmal im Jahr gemäht, um optimale Fortflanzungen für die vielen Schmetterlingsarten,
Vögel und Insekten zu gewährleisten.

Bild - Leine-Wanderweg in Göttingen




Im Westen, zwischen den Gleisen
der Bundesbahn und dem Ortsteil Grone,
fließt die Leine.

Am Ufer der Leine, lädt ein breiter Weg zum Wandern ein. Bäume. Büsche und Wiesen säumen den Weg, man hört das Wasser der Leine rauschen. Viele Göttinger nutzen diesen Weg für eine ausgiebige Fahrradtour.
Bild - Am Leinekanal in Göttingen
Den Blick auf Wasser und verwunschenes Grün hat man auch am Leine-Kanal, der in einem Teil der Altstadt für märchenhafte Athmosphäre sorgt.

In der Foto-Galerie Göttingen könnt ihr euch alle Bilder - auch vergrößert - ansehen. Die Galerie enthält detailierte Informationen.



    Reportagen             

 Kommentar schreiben

  Kommentare lesen



Fotos / Bilder von Göttingen






Zunftschilder

In den Gassen von Göttingen, gibt es etliche schön geschmiedete Zunftschilder
zu sehen.

Mit der Zeit werde ich einige hier vorstellen.
Zunftschild in Göttingen
Zoo-Fachgeschäft Busch
in der Johannisstraße

















zurück zum Seitenanfang