Göttingen Informationen, Reportagen, Bilder




























































































Taverne Oil +Lemon





Portrait der Taverne "Oil + Lemon"


Für den 24. Februar 2009 hatte ich einen Termin mit dem Tavernen-Besitzer, Herrn Pantzis, ausgemacht. So gehe ich gegen 18.00 Uhr zur  Taverne "Oil + Lemon". Laptop und Kamera habe ich dabei. Ein paar Fragen sind vorbereitet. Es ist gerade noch hell genug, um die Taverne von außen zu fotografieren.
Taverne Oil +Lemon

Die Taverne besteht aus drei unterschiedlich gestalteten Ebenen. So dass die Gäste je nach Wetter und Anlass sich ihren Platz auswählen können.

Der Vorbau ist vornehm zurückhaltend griechisch gestaltet.

Weiße Holz-Tische, auf denen Tischdecken in den Farben der griechischen Flagge liegen. Alles sieht sauber und appetitlich aus.



Taverne Oil +LemonGroße Glastüren trennen den vorderen Bereich zum hinteren Gastraum ab. Das Ambiente dort überrascht durch seine elegante, moderne Einrichtung. Die gepolsterten Stühle und Bänke sind mit cremeweißem Leder überzogen und sehr bequem.

Indirekte Beleuchtung und ein großes Aquarium fügen sich ästhetisch in das Gesamtbild ein. Die hochmoderne Küche ist offen, für jeden Gast einsehbar.


Taverne Oil +Lemon
Genau gegenüber der Taverne befindet sich direkt am Meer die dritte Ebene. Auch hier ist alles in Weiß gehalten.

Große durchsichtige Folien sorgen
für einen ungehinderten Blick auf das Wasser, schützen vor Wind und Regen.

Noch ist die Sonne zu sehen, lässt Taverne und Meer im sanften orangen Licht erscheinen.



In den Regalen stehen diverse Weine aus aller Welt, auch Sekt und Champagner. Hier können die Gäste einen von Pantzis selbst gekelterten roten Hauswein aus Ampelia- Paramithias bis hin zum Champagner Marke "Dom Perignon", je nach Anlass und Geldbeutel, wählen.

Taverne Oil +Lemon
Die beleuchtete Nische rechts präsentiert Metaxa, Johnny Walker, Baileys und andere Spirituosen.

In der Küche steht der Besitzer, Herr Pantzis, ein leidenschaftlicher Koch.

Die Preise überraschen angenehm:
Bier 0,5 l ab 2,50 Euro;
Karaffe Rotwein 0,5 l ab 4,50 Euro
Softdrinks für 1,70 Euro.

Nahrhafte kleine Speisen gibt es schon ab 3 Euro

Herr Pantzis hat dieses Lokal selbst aufgebaut, viel Arbeit und Liebe investiert. Stolz erzählt er mir von den technischen Finessen, die für einen angenehmen Aufenthalt sorgen. Dabei strahlen seine Augen.
Taverne Oil +Lemon
Herr Pantzis mit seiner Frau Olga

Interview mit Herrn Pantzis


Herr Pantzis, Ihre Taverne ist mir aufgefallen, weil sie ein modernes und doch gemütliches Ambiente hat. Durch die großen Glastüren hat man einen freien Blick auf das Meer. Ihre Speisekarte enthält verlockende Angebote. Sie sprechen gut Deutsch. Haben Sie mal in Deutschland gelebt und gearbeitet?

Herr Pantzis: Ich war 15 Jahre in Deutschland. Mir gehörten 2 Lokale in Wuppertal.

Seit wann besteht die Taverne "Oil + Lemon"?

Herr Pantzis: Erst seit Juli 2008.  Ich habe mit sehr viel Liebe und modernstem technischen Aufwand, dieses Lokal aufgebaut. Die Küche, die Lagerräume sind auf dem neuesten technischen Stand. Auch die Klimaanlage ist weder zu hören noch zu sehen, sie sorgt für angenehme Luft.

Wie ich gesehen habe, kochen sie selbst. Gestern Abend die Lammkoteletts samt Beilagen schmeckten ausgezeichnet. Wo haben Sie kochen gelernt?

Herr Pantzis: Ich habe 27 Jahre in Restaurants und Cocktailbars gearbeitet
und dabei sehr viele Erfahrungen gesammelt. Ich bekomme Dankes-Grüße
von Gästen aus aller Welt, die sehr zufrieden mit meiner Kochkunst sind.
Ich bin Koch aus Leidenschaft und gehe auch gern auf spezielle Wünsche
meiner Gäste ein.


Das erkennt man auch an Ihrer Speisekarte, die sehr umfangreich ist. Sie enthält Tacos, Suppen, frische Salate, kalte und warme Vorspeisen, Fisch- und Fleischgerichte und auch internationale Gerichte wie Spaghetti, Chili Con Carne u. a.

Warum haben Sie die Taverne "Oil + Lemon" benannt?

Herr Pantzis: Griechenland ist das Land des Olivenöls und der Zitronen,
die wichtigsten Zutaten in der mediterranen Küche.


Ist der andere Herr, der hier arbeitet, ihr Partner oder Angestellter?

Herr Pantzis: George ist ein Angestellter mit langjähriger Erfahrung.

Haben Sie das ganze Jahr über geöffnet?

Herr Pantzis: Das Restaurant ist ganzjährig geöffnet.
Täglich von 12 Uhr mittags bis open End.

Was machen Sie, wenn sie nicht arbeiten? Gehen sie irgendwelchen Hobbys nach?

Herr Pantzis: Ich gehe gerne mit meinen Hunden stundenlang am Strand spazieren.  Mitunter auch nach meiner Arbeit, Nachts um halb Drei. Ich habe einen Rottweiler und einen deutschen Schäferhund.

Vielen Dank Herr Pantzis für Ihre Offenheit. Ich wünsche Ihnen weiterhin guten Erfolg.

Wie ich in anschließenden Gesprächen erfahre, ist Herr Pantzis verheiratet und hat 3 Kinder. Seine Frau Olga hilft im Betrieb mit.

Herrn Pantzis treffen Sie in seiner Taverne. Wenn Sie Kontakt mit ihm aufnehmen wollen, dann rufen Sie ihn einfach in Plataria an: Tel: 26650 71802 oder 26650 98017

Während des Interviews werde ich großzügig mit Espresso und dem roten Hauswein versorgt. Der Hauswein schmeichelt meinem Gaumen. Eine zeitlang unterhalte ich mich mit George. Herr Pantzis steht in der Küche und kocht.

Wenig später stellt er mir einen Teller mit gegrilltem Oktopus auf Salatbett, speziell hergerichtete Kartoffeln mit Oliven und Brot hin. Der Salat, mit Balsamico-Essig verfeinert, schmeckt sehr gut und bei dem Genuss des Oktopusses komme ich ins Schwärmen. Aufmerksam und freundlich schenkt George Wein nach, sobald der Spiegel im Glas sinkt.

Längere Zeit verweile ich noch am Tresen und unterhalte mich mit Olga. Sie spricht auch gut Deutsch. Als George sieht, dass meine Zigarettenschachtel leer ist, bietet er mir an, vom Kiosk Nachschub zu holen.

Als ich mich verabschiede, sagt Herr Pantzis, den ich mit seinem Spitznamen "Bábis" anreden darf, dass er sich freuen würde, wenn ich öfter mal vorbeischaue. Ich müsse nicht unbedingt jedes Mal etwas zu Essen bestellen, einfach nur auf einen Espresso oder ein Glas Wein.





Fotos / Bilder von Göttingen












zurück zum Seitenanfang





































zurück zum Seitenanfang



































zurück zum Seitenanfang































zurück zum Seitenanfang
































zurück zum Seitenanfang





























zurück zum Seitenanfang